Die Beistandschaft

Posted on Posted in Recht

Von Alleinerziehenden viel zu selten genutzt wird die sogenannte Beistandschaft durch das Jugendamt. Die Beistandschaft hilft bei der amtlichen Vaterschaftsfeststellung und bei der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen für das Kind. Eine Beistandschaft kann jederzeit beim Jugendamt schriftlich beantragt werden. Die Beistandschaft endet mit der Volljährigkeit des Kindes, oder auf schriftlichen Antrag des Elternteiles.

Mit der Reform des Kindschaftsgesetzes wurde 1998 die sogenannte Beistandschaft für minderjährige Kinder eingeführt. Sie ersetzte die damals geltende Amtspflegschaft die kraft Gesetzes bei der Geburt eines nichtehelichen Kindes eintrat. Die Beistandschaft ist jedoch eine freiwillige Jugendhilfeleistung, die allen Müttern und Vätern minderjähriger Kinder seitens der Jugendämter angeboten wird. Beistand kann nur das Jugendamt werden. Eine Beistandschaft muss von einem Elternteil schriftlich beim Jugendamt beantragt werden. Sie endet automatisch mit Volljährigkeit des Kindes, oder auf schriftlichen Antrag des Antragstellers. Die Beistandschaft endet auch, wenn dem sorgeberechtigten Antragsteller das Sorgerecht entzogen wird, oder der Wohnsitz des Kindes ins Ausland verlegt wird.

Wer kann die Beistandschaft beantragen?

Die Beistandschaft kann jeder Elternteil beantragen, der das Kind überwiegend betreut und dem die elterliche Sorge für das Kind zusteht. Auch beim gemeinsamen Sorgerecht kann der alleinerziehende Elternteil die Beistandschaft beantragen. Die Staatsangehörigkeit des Kindes spielt keine Rolle bei der Beantragung der Beistandschaft. Das Kind darf nur noch nicht volljährig sein und muss im Inland leben.

Wann kann die Beistandschaft beantragt werden?

Die Beistandschaft kann bereits vor Geburt des Kindes, also während der Schwangerschaft, beantragt werden. Nach der Geburt des Kindes kann sie bis zur Volljährigkeit jederzeit beantragt werden.

Wo kann die Beistandschaft beantragt werden?

Die Beistandschaft kann schriftlich beim Jugendamt am Wohnort des antragstellenden Elternteils beantragt werden.

Welche Rechte haben die Eltern während der Beistandschaft?

Die Beistandschaft des Jugendamtes schränkt die elterliche Sorge nicht ein. Das Jugendamt vertritt die Rechte des Kindes gerichtlich und außergerichtlich. Lediglich im gerichtlichen Verfahren ist ausschliesslich das Jugendamt vertretungsberechtigt.

2 thoughts on “Die Beistandschaft

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *